Bruno Goldhammer

Aus DRAFD Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bruno Goldhammer

10.2.1905 (Dresden) – 7.8.1971

Sohn eines Textilkaufmanns und Kinobesitzers, 1922 KJVD, KPD, 1922/23 Ausbildung zum Buchhändler und Bibliothekar, bis 1933 in verschiedenen komm. Zeitungen als Redakteur tätig, 1933 illegale Arbeit in Chemnitz, Flucht in die CSR, Emigration in die Schweiz, Juli 1940 in Zürich verhaftet und interniert, 1944/45 Chefredakteur der Zeitschrift »Freies Deutschland« Organ des FDB der Schweiz,

Juni 1945 Rückkehr nach Deutschland, Arbeit als Journalist an Parteizeitungen in München u. Berlin bis 1949, Oktober 1949 Abteilungsleiter im Amt für Informationen der Regierung der DDR, August 1950 Verhaftung und Parteiausschluss wegen angeblicher Verbindung zu Noel H. Field, 1956 Haftentlassung und Rehabilitierung durch PB-Beschluss, danach Arbeit als Redakteur bzw. Chefredakteur in Halle und Dresden.

Persönliche Werkzeuge