Günter Ludwig

Aus DRAFD Wiki
Version vom 5. März 2017, 17:48 Uhr von Hajog (Diskussion | Beiträge) (1 Version importiert)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Günter Ludwig

* 21.8.1899 (Berlin) – 4.11.1971

Sohn eines Berufsoffiziers, Gymnasium, Kadettenschule in Berlin-Lichterfelde, 1918 Leutnant, 1920-1922 Studium der Chemie, Jura und Nationalökonomie in Königsberg, 1935 Lehrer an der Kriegsschule in Dresden, 1938 Abteilungs-Kdr. in einem Artillerie-Regiment, 1942/43 Oberst und Kommandeur eines Artillerie-Regiments, Jan. 1943 sowjetische Kriegsgefangenschaft bei Stalingrad, bekannte sich zum NKFD, Gründungsmitglied des BDO, 1944 Bevollmächtigter des NKFD in einem Generalslager, 1948 Besuch der Antifa-Schule in Krasnogorsk

Sept. 1948 Rückkehr nach Deutschland, DVP, 1948 Gründungsmitglied der NDPD in Thüringen, 1949 verschiedene Ministerämter in Mecklenburg, 1953 Oberst in der KVP bzw. ab 1956 in der NVA.