Irma Schmergal

Aus DRAFD Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Irma Schmergal, geb. Isner

14.11.1917 (Nürnberg) – 3.9.1990 (Berlin)

aufgewachsen in einer jüdischen Familie als jüngste von 7 Geschwistern, der Vater war kaufmännischer Reisender, später Synagogendiener und starb 1926.

1934-1936 Lehre als Fremdsprachensekretärin, 1936-1938 Kontoristin, entlassen wegen „Arisierung“ der Firma. 1932 SJV, dann mit fast der gesamten Gruppe Übertritt zum KJV, Leitung einer Pioniergruppe . 1933 kurzeitig illegale Tätigkeit bis zur Verhaftung des Bruders, Mitglied des KJV und der KPD.

März 1939 Emigration nach Großbritannien, Hausangestellte und Kindermädchen in einem Kinderheim bei London, ab 1940 in London, dort Mitglied de r FDJ, Sept. 1941 – Frühjahr 1942 als hauptamtl. Sekretärin der FDJ tätig, danach Fräserin in einem Rüstungsbetrieb.

1941 KPD, Freier Deutscher Kulturbund, FDB.

Rückkehr nach Deutschland Sept. 1946, bis 1947 Redaktionssekretärin der “Jungen Welt“, 1949- 1954 Verwaltungsangestellte, dann Parteisekretär in einem Ingenieurbetrieb, 1955 Lehrgang Bezirksparteischule, anschl. bis 1962 dort als Assistentin, später Lehrerin tätig, 1962-1973 engl. Redaktion Radio Berlin International.

Literatur

  • Fleischhacker, Alfred: Das war unser Leben, Erinnerungen zur Geschichte der FDJ in Großbritannien 1939-1945 ; Verlag Neues Leben Berlin 1996, ISBN 978-3355014755